SAM

 "Der Das-Leben-in-vollen-Zügen-Genießer"

Ich bin Sam! Und auf den meisten Fotos, die es von mir gibt, habe ich ein nicht gaaanz so sauberes Fell. Ich genieße das Leben in vollen Zügen und da muss man ab und zu den viel zu sauberen Gehweg verlassen und ins Gebüsch abtauchen. 

Im Mai 2011 wurde ich geboren und kam im Alter von ca. 4 Monaten ins Tierheim nach Passau. Mein früherer Besitzer (Vermehrer) hat mich dort mit den Worten "Der ist mir beim letzten Wurf übriggeblieben!" einfach abgegeben. Im Tierheim ging es mir nicht besonders gut, ich musste mich als Einzelgänger durchkämpfen. Die fremden Menschen, die mit mir Spazieren gehen wollten, machten mir große Angst. Und das Zusammenleben im Zwinger mit den vielen anderen Hunden fand ich auch nicht so toll. 

Ich sah mein zukünftiges Frauchen schon damals, ein paar Tage nachdem ich abgegeben worden war! Sie war kurz da und sprach mit der Tierpflegerin, da sie sich über einen zweiten Hund informierte. Aber mich wollte sie nicht nehmen... Sie war der Meinung, dass ich so süß aussehe und mich bestimmt schnell eine liebe Familie adoptieren würde. Es vergingen einige Monate und ich baute nur Vertrauen zu den Tierpflegerinnen auf. Welche sich immer besonders gut um mich kümmerten. 

Und dann kam endlich der Tag, an dem ich mein zukünftiges Frauchen wieder sah! Sie war entsetzt darüber, dass ich noch hier drin saß, denn mittlerweile galt ich als unvermittelbar. 

An diesem Tag beschnupperte ich Sina zum ersten Mal und ich mochte sie auf anhieb! Von da an durfte ich mehrmals die Woche mit den beiden Spazieren gehen. Ich genoss die Zeit besonders, denn ich durfte im hohen Gras herumhüpfen und mich darin wälzen, solange ich wollte. Und im Mai 2012, es war genau an meinem 1. Geburtstag, wurde ich wieder zum Spazierengehen abgeholt. Anschließend kam ich aber nicht mehr ins Tierheim zurück. Ich bekam neben Sina ein eigenes Körbchen und Spielsachen nur für mich und Futter in meinem eigenen Napf. 

Heute bin ich ein "Lebehund", immer fröhlich und gut gelaunt. Mein Frauchen als Hundefriseurin finde ich total klasse! Ich bekomme ihre ganze Aufmerksamkeit, wenn sie mein Fell pflegt und ich fühle mich super wohl dabei. 

Fremde Menschen machen mir nicht mehr so viel Angst wie früher. Ich bin gelassener, wenn sie mir nahe kommen. Aber streicheln lasse ich mich von denen nicht - warum auch?! Ich habe doch meinen Menschen gefunden und bin glücklich!


Hier seht ihr mich in Action: