Notfälle


Ein Hund sollte sich das ganze Jahr über wohlfühlen dürfen in seiner Haut/seinem Fell. Viele gezüchtete Rassen sind bei der Fellpflege ihr Leben lang auf die Hilfe des Menschen angewiesen. Ist man bei der Pflege solcher Rassen unerfahren oder nachlässig, kann es leider sehr schnell passieren, dass der Hund

  • ungepflegt aussieht
  • sich extrem unwohl fühlt und (meist still) leidet
  • Verhaltensveränderungen aufgrund Verwahrlosung zeigt
  • Zahnschmerzen hat
  • schlimmen Mundgeruch hat
  • nicht mehr richtig fressen kann
  • nicht mehr richtig Sehen kann
  • nicht mehr normal und schmerzfrei Laufen kann
  • sich nicht mehr richtig bewegen kann
  • Ekzeme, Ausschlag bekommt
  • Augenentzündungen bekommt
  • Ohrenentzündungen bekommt
  • einen schweren Parasitenbefall bekommt
  • große Schmerzen hat


Anzeichen hierfür sind 

  • schmerzhafter Filz und Filzplatten an einzelnen Stellen oder sogar am ganzen Körper, man sieht nicht mehr auf die Haut
  • Ekzeme, blutige, offene Stellen 
  • eitrige Zähne
  • Zahnstein
  • Zahnfleischentzündungen
  • verklebte, verkrustete, eitrige Augen
  • zu lange Krallen
  • eingewachsene Krallen
  • eingerissene Krallen
  • zugewachsener, verklebter, verschmutzter Gehörgang
  • zugewachsener, verklebter, verschmutzter Popo und Intimbereich
  • verklebte Klumpen in den Pfotenballen und zwischen den Zehen

Solche Hunde kann man mit viel Erfahrung und Geduld in sehr kurzer Zeit von ihrem wochenlangen oder jahrelangen Leid befreien. Der Besitzer kann sich natürlich über die richtige Pflege zuhause beraten lassen, damit so etwas nicht wieder passiert. 
Es kann auch sein, dass nach der Pflege im Hundesalon ein Tierarztbesuch unumgänglich ist (zB. aufgrund einer bereits aufgetretenen Ohrentzündung, bei offenen Wunden…).
Bei schlechten Zähnen ist ebenso ein Tierarztbesuch für die dringend benötigte Zahnreinigung notwendig. Zahnreinigungen unter Narkose werden ausschließlich vom Tierarzt vorgenommen.